Editorial:


 

Replik

Liebe Clubkameradinnen, liebe Clubkameraden

Kann es für einen Editorialschreiber bzw. für eine Edito­rialschreiberin etwas Schlimmeres geben als negative Rückmeldungen auf ein mit viel Herzblut geschriebenes Vorwort? – Ja, es kann: Nämlich gar keine Reaktionen. Ihr müsst euch vorstellen, da sitzt du ungefähr drei Wochen vor dem Erscheinungsdatum der nächsten Clubnachrichten vor dem PC (früher war es ein leeres, weisses Papier) und es will dir einfach nichts Geschei­tes einfallen. Du zermarterst dir also dein Hirn: Was könnte die Vereinsmitglieder interessieren. Gäbe es vielleicht etwas Aktuelles oder Wichtiges aus dem Vor­stand zu berichten. Gibt es eine lustige oder gar geist­reiche Geschichte zu erzählen. – Dass ein Vorwort wel­ches ausschliesslich Fragen in den Raum stellte (vgl. CN Nov. 2015) lediglich eine einzige Reaktion von einem Mitglied provozierte empfinde ich aber schon erstaunlich. Die Ursachen dieser Reaktionslosigkeit könnten verschiedene sein: Der Text ist derart bedeutungslos, dass sich eine Rückmeldung von vorne herein erübrigt. Das gewählte Thema inte­ressiert schlichtweg niemanden. Die Gedanken sind so wirr formuliert, dass ihnen nicht gefolgt werden kann. Die Leser sind zeitlich so unter Druck, dass ihnen einfach die Zeit für ein Feedback fehlt. Oder das Vorwort wird gar überhaupt nicht gelesen. - Und doch, hin und wieder kommt es zu Entgegnungen. Eine Replik auf das Vorwort der April-CN möchte ich euch nicht vorenthalten:

„Geschätzter Präsident, löbliche Verstandsmitgliederinnen und -glieder – mit Wohlgefallen habe ich von der Erweiterung der Glattalphütte und der Skirenovationsaktion Kenntnis genommen. Weil auch ich etwas der Sektion zurückgeben möchte, habe ich, nach langem Nachsinnen, folgenden Vorschlag: Mit 47 Sektionsjahren hätte ich auf Fr. 94.- Rabatt Anspruch. Es widerstrebt meinem ethischen Empfinden, das eine Päärli Ski renovieren lassen und dann noch Fr. 44.- Umengeld ein­zusacken. Letztere möchte ich nun gerne dem Turmbau zu Glattalp gutschreiben lassen. Um diesen Bau, im dort vorherrschenden tiefgründigen Humusboden, einwandfrei fundieren zu können, ist sicherlich eine umfangreiche Pfählung notwendig. Mit meinem bescheidenen Beitrag zum grossen Werke, könnte ein Stamm, in fröhlichem Frondienst zugesägt, entrindnet, gespitzt und solcherart in den Boden getrieben werden. Gerne hoffe ich als Fette ran, dass Weitere diese Idee tragfähig finden und meinem Beispiel folgen werden.“

(P.N. aus K.)

Besten Dank für alle Rückmeldungen auf das höchst seriös gemeinte April-Vorwort ;-)

Stephan Baumann, Präsident

 

 

 



TREFFPUNKT der CLUBKAMERADEN:
jeden Freitag, 17.30 Uhr, am runden Tisch Hotel Wysses Rössli, Schwyz

FRAUENHOCK:  
Donnerstag, 02.Juni 2016, 18.00 Uhr,
Restaurant Wysses Rössli, Schwyz

JO:
Do-Abend-Treff

 

Gurtnellen-Bristen-Silenen – 17. April:

Der April, macht was er will. Das Wetter sagte, bleibt zu Hause.
Da auch der Abstieg ziemlich steil und laubbedeckt ist und zu allem noch nass war, hat der Tourenleiter sich entschieden, die Tour abzusagen.


… vielleicht wäre das etwas für einige - eher jüngere ;) - Club­mitglieder: http://ski-mountaineering.ch/Team oder jetzt in der Sommerzeit:
http://kletterkader.com/das-regionalzentrum.



… wer in etwa 200 Jahren am Fusse des Allalingletschers, einen ausgeaperten Tourenschi Marke K2 mit Diamirbindung findet, kann ihn an der Dorfbachstrasse 35, Nachkommen L. Kälin, abgeben.


… unser SAC-Mitglied Claudia Steiner hat einen neuen Dokumentarfilm produziert:

„Das Erbe von Willy Amrhein - Auf den Spuren des Künstlers in Engelberg und anderswo“ ist ein Porträt eines Berglers und Berg­freundes par excellence!
Willy Amrhein gehörte zu den Grün­dern des SAC Engelberg (um 1910) und war auch tatkräftig als dessen Präsident.
Der Film beinhaltet auch einzigartige Filmaufnahmen aus den Jahren 1914/15. Willy Amrhein hat alle damaligen Wintersportarten gefilmt. Er war ein grosser Umwelt- und Bergfreund und engagierter Bergret­ter. Der Film „Das Erbe von Willy Amrhein“ läuft derzeit noch in ein paar Kinos der Zentralschweiz.
Ab Mitte Mai gibt es die DVD zu kaufen:
http://www.film-willy-amrhein.ch/dvd/

GESCHENK!

Club Publikationen von 1919-1923/1959-1990

Leder- oder Leinengebunden (zum Teil Wiget Schwyz!)

möchten einen neuen Standort zugewiesen bekommen.

Transport Brugg-Sektionsgebiet Mythen übernimmt der alte SACler.

 
Ich freue mich an jungen oder alten Interessierten.

Franz Neff-Beck

Rebmoosweg 69, 5200 Brugg

056 441 46 58

beatrix.neff@bluewin.ch


---

    Suchen

    Klicks

Heute 27

Gestern 30

Woche 57

Monat 858

Insgesamt 11267

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

     Clubnachrichten Inserenten (klick das Bild)

Erwin Betschart
Energie & Haustechnik
Schwyzer Kantonalbank
Arthur Weber
Auto Inderbitzin
Ihr Fahrzeug - unsere Leidenschaft
Schmidlin Holzbau
Bike & Climb Up
Velo und Bärgsport
Bergführer
Adrian Schuler
Die Mobiliar
Versicherung & Vorsorge
Agro Energie Schwyz
Reichmuth Sanitär
EBS-Gruppe
Alles aus einer Hand
Gwerder Sport, Muotathal
Elektro Gasser
Migros Bank
Schuhe Tschümperlin
Wohnform Tschümperlin
Victorinox, Messerfabrick
Triner Druck
Mythen Schmuck
Monica Schnüriger
Forst Allround GmbH
Bruno Suter
Convisa
Unternehmens und Steuerberatung

Copyright © 2015 by SAC Sektion Mythen. All Rights Reserved.